Links:


Mai-Steine Auftaktaktion 2005:
Kundgebung am Boxhagener Platz


Samstag, den 23. April um 16 Uhr.
Veranstaltungen zu sozialem Widerstand
Infostände • Kleinkunst • Musik
Kostenlose Essenstafel • Luxus für alle!


Gegen soziale Ausgrenzung – Die Vereinzelung überwinden

Der Berliner Stadtteil Friedrichshain wird zunehmend für den neuen Mittelstand attraktiver gemacht, was gleichzeitig eine Verdrängung der Menschen bedeutet, die wenig Geld haben. Die Innenstadt soll für Menschen mit höherem Einkommen und für Touristen durch Luxussanierung „aufgewertet“ werden.

Ärmere Menschen sollen an den Stadtrand ziehen und möglichst auch dort bleiben.

Die Preise für den öffentlichen Nahverkehr sind für Menschen mit geringem Einkommen kaum zu zahlen. Daran ändern auch die verteuerten Sozialtickets für 32 Euro nichts.

Schuld daran, dass sich immer mehr Menschen immer weniger leisten können, sind die derzeitigen sozialen Angriffe auf allen Ebenen. Erwerbslose bekommen durch Hartz IV weniger oder gar kein Geld mehr, müssen teilweise die Wohnung wechseln und werden mit sinnlosen Jobtrainingsprogrammen und durch 1-Euro-Jobs gefügig gemacht und gezwungen, jeden Scheiß-Job anzunehmen.

Die Menschen, die noch Arbeit haben, müssen drastische Lohnsenkungen in Kauf nehmen und länger arbeiten. Studierende, die früher für einige Jahre aus dem direkten Ausbeutungsverhältnis ausgegliedert waren, sind heute mit drohenden Studiengebühren und mit immer härteren BAFÖG-Bedingungen immer mehr zu Jobs im Billiglohnsektor gezwungen.

Verantwortlich für den Klassenkampf von oben und die derzeitigen Verschlechterungen sind nicht böse Menschen, sondern Verhältnisse, die das Kapital zwingen, sich immer weiter zu verwerten und somit die Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft zu erhöhen.

Widerstand in die Stadtteile tragen

Nur durch kollektiven Widerstand auf den Ämtern, in den Fabriken und Unternehmen sowie den Universitäten können wir uns gegen die soziale Ausgrenzung wehren. Wir wollen mit unserer Kundgebung den verschiedenen Initiativen und Betroffenen die Möglichkeit geben, sich vorzustellen und mit anderen auszutauschen. Wir machen die Kundgebung am Boxhagener Platz, weil sich dort immer auch Menschen aufgehalten haben, die sich nicht die teuren Restaurants und Bars in der Umgebung leisten können und die ein Interesse haben, dass die Situation hier nicht noch schlimmer wird.

Es wird Veranstaltungen zum Widerstand gegen Yuppisierung in Prenzlauer Berg, zu Widerstand gegen 1-Euro-Jobs und zu Aktionen für einen öffentlichen Nahverkehr für alle geben.

Außerdem wollen wir mit einer kostenlosen Essenstafel zeigen, dass genug für alle da ist und dass der gesellschaftliche Reichtum nur anders verteilt werden muss – jenseits kapitalistischer Produktionsverhältnisse.

Die Aktion ist gleichzeitig der Auftakt zu den berlinweiten Mai-Steine-Aktionen, mit denen vom 23. April bis zum 1. Mai vielfältige Aktionen gegen soziale Ausgrenzung in den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen protestiert wird. Diese Aktionen sollen im Rahmen der Kundgebung auch vorgestellt werden.

Für ein Ende der Bescheidenheit!
Den Widerstand im Stadtteil organisieren!

Samstag, den 23. April um 16 Uhr, Boxhagener Platz.

Wir wollen am 23. April von 16 bis 18 Uhr die unterschiedlichen Mai-Steine-Aktionen vorstellen. Im Anschluss gibt es dann Veranstaltungen zu sozialen Protesten im Stadtteilzentrum Zielona Gora, Grünbergerstr. 73.

  • 16 bis 18 Uhr: kostenlose Essenstafel, Redebeiträge, Musik, Theater und Infostände
  • 18 Uhr: Infoveranstaltung “Ich nehm´ Dich mit!” Vorstellung einer Aktion, wie man sich ganz legal billiger durch den Berliner Nahverkehr bewegen kann (Andreas K.) und weiterer Protestformen gegen die Preispolitik der BVG (Pink Punkt).
  • 19.30 Uhr: Wie wehren gegen Hartz IV und Ein-Euro-Jobs? Mit einem Vertreter der Berliner Anti-Hartz-Bewegung.
  • 21 Uhr: Friedrichshain goes Prenzlauer Berg? Andrej Holm vom Berliner Mieterecho (Zeitung der Berliner MieterInnengemeinschaft) berichtet über Umstrukturierung im Prenzlauer Berg und über Gegenstrategien
  • Im Anschluss gibt es noch Videos zu Themen des sozialen Widerstands.

Infoflyer für AnwohnerInnen und Interessierte von der Stadtteilinitiative Friedrichshain und den internationalen KommunistInnen.

Bericht von der Aktion bei Indymedia!

Die Mai-Steine Aktionswoche findet vom 23. April zum 1. Mai statt. Weitere Infos...

Presseartikel...